Salzburger Trailrunning Festival

22.10.2016-23.10.2016

Salzburger Trailrunning Festival

Bei diesen Event konnte man an den einzelnen distanzen Panoramatrail (8Km/210Hm), Festungstrail (15,9Km/490Hm), Gaisbergtrail (22Km/1140Hm), Gaisbergrace (12,3Km/1110Hm) oder an der Kombi-wertung Trail Amadeus teilnehmen. Ich entschied mich für die Kombi-wertung die aus den Festungstrail am Samstag und den Gaisbergtrail am Sonntag bestand.

 

Samstag,22.10.2016 Festungstrail ;15,9Km 490Hm

 

Der Start war am Kapitalplatz (422m) und verlief über zwei Runden um den "Mönchs-(483m) und Festungsberg(507m)" mit den Finalen Anstieg auf der zweiten Runde zur Festung "Hohensalzburg"(544m). Die Strecke hatte ein ständiges auf und ab und ich musste aufpassen nicht zu "Euphorisch" zu Laufen da am nächsten Tag ja noch der Gaisbergtrail war.So lief ich an diesen Tag mit einer Zeit von 1:31:29h in Ziel in der "Festung" ein.

 

Sonntag,23.10.2016 Gaisbergtrail ;22Km 1140Hm

 

Der Start war wieder am Kapitelplatz (422m) und verlief zuerst auf den Kapuzinernerg(636m) am Basteiweg entlang wo 1718Stufen bewältigt werden mussten. Dann ging es wieder bergab nach Salzburg und den weg weiter folgend zum "Kühberg"(712m) der Anstieg bis dorthin war zum teil sehr Steil. Oben angekommen ging es an der "Gersbergalm" vorbei und weiter Richtung Gaisberg(1287m) doch zuerst wurde der halbe Berg umrundet bis es in Serpentinen sehr Steil und Schweißtreibend zum Gipfel ging. Oben angelangt ging es dann auch sch wieder bergab, aber nicht ohne vorher die Aussicht zu genießen denn 800m darunter lag Salzburg, herrlich. Die 800hm ging es jetzt bergab und zwar auf weniger als 5Km. Bei km 17,5 war "unten" angekommen und es ging relativ flach weiter entlang der "Salzach" zum Ziel am "Kapitelplatz". Hier benötigte ich 3:10:46h.

Gesamtwertung Trail Amadeus:

 

Zeit       : 4:42:16h

Elite M  : 47.Platz

Gesamt : 87. Platz

Höhenprofil und Strecke Gaisbergtrail


Tour de Tirol -> Pölven Trail 2016

09.10.2016

11.Tour de Tirol, Pölven Trail; 23Km 1240Hm

Die "Tour de Tirol" ist ein Event das an drei Nacheinander folgenden Tagen stattfindet. Am ersten Tag der "Söller Zehner" (10Km/318HM), am Zweiten der "Kaisermarathon"(42,2Km/2345Hm) und am dritten Tag der "Pölven Trail" (23Km/1240Hm). Gestartet bin ich aber nur beim "Pölven Trail" da ich mich an den "Gesamtstart" noch nicht herangetraut habe. Die Strecke verläuft vom Start in Söll einaml um den Berg "Pölven" herum und später auf den höchsten Punkt den "Juffinger Jöchl". Nach den Startschuß um 9:30Uhr mussten auf den ersten 2Km die ersten 200 Höhenmeter bewältigt werden dem folgte ein "Downhill" und ein weiter sehr Steiler Anstieg. Die Strecke verlief dann "Wellig" weiter bis zum "Steinbruch" Bad Häring (750m) und dann zum "Juffinger Jöchl"(1181m). Es folgte der "finale" Downhill bis zum Ziel in Söll. Ich benötigte für den 23Km langen Trail 2:44:58h, was den 35.Rang in der M30 und den 208.Gesamtplatz hieß.

Höhenprofil vom Pölventrail


Trail-Marathon Heidelberg 2016

02.10.2016

4.Trail Marathon Heidelberg,Himmelsleiter Trail ; 9Km ,480Hm

Im Rahmen meines Schwarzwaldurlaubs bin ich nach Heidelberg gefahren und bin dort beim "Himmelsleiter-Trail" am Start gewesen. Wie der Name bereits verrät geht die Strecke die "berüchtigte" Sandsteintreppe hinauf zum "Königstuhl" (567m). Doch bevor es soweit war, mußte  erst einmal im "Schloßgarten" des "Heidelberger Schloßes" gestartet werden. Nach den Start ging es in einer kleinen "Schleife" dann die Himmelsleiter hinauf eine Sandsteintreppe die mal kleinere und größere "Stufen" hatte. "Oben" angelangt ging es auf einen sehr Steilen und Technischen "Downhill" der wieder in das Ziel im "Schloßgarten" führte. Die Strecke war 9Km lang und hatte 480 Höhenmeter. Ich bewältigte den Parcour in 52:11min was den 7.Platz in der M30 und den 19.Gesamtrang bedeute.

Höhenprofil "Himmelsleitertrail"


Arberlandultratrail 2016

24.09.2016

1.Arberlandultratrail; 35Km  1500Hm

Bei seiner ersten "Auflage" nahm ich mir die "kürzere" aber nicht minder spektakuläre "Auerhahntrail" Strecke mit 35Km  und 1500Hm vor. Diese Distanz war auch der Schlußteil des "Ultratrails" (60Km/2500Hm). Start war in Bodenmais am Marktplatz und verlief über die "Scharebenstraße" zum "Hochfall". Von da an ging es am "Tausender" vorbei Richtung "Goldsteig", dort angelangt ging es auf einen  technisch anspruchsvollen "Singletrail" zum "Kleinen Arber" (1384m). Hier waren es schon "Schweißtreibende" 8,9Km mit knapp 750 Höhenmetern. Nun gings an der "Chamer Hütte" vorbei und später die "Himmelsleiter" gen "Großen Arber" (1456m) hinauf. Dort angekommen stärkte ich mich an der verpflegungstation, bis es auf einen sehr schwierigen und technischen Downhill zum "Arbersee" (944m) ging. Nun ging es im Wechsel zwischen "Singletrails" und Schotterstraßen (Auerhahnsraße) zum schönsten Aussichtspunkt im Bayerischen Wald dem "Mittagsplatzl" (1340m), ein echter "Geheimtipp". Doch die grandiose Aussicht konnte ich nicht lange genießen denn es ging über eine kleine Schleife wieder weiter bergab Richtung Bodenmais. An den "Rießlochfällen" (908m) ging es dann noch mal bergauf zur "Schweikelruh" (1020m) dieser Anstieg war zwar nich sehr lang aber sehr Anspruchsvoll, schmal und "schlängelte" sich hinauf. Nun ging es zum größtenteil nur noch über Asphalt bergab, dies war aber nach der "Tracktur" die hinter einen lag aber alles andere als angenehm. Nichtsdestotrotz kam ich mit einer Zeit von 4:21:04h im Ziel am Bodenmaiser Marktplatz an. Dies bedeutete den 23.Platz in der M30 und den 65.Gesamtrang.

Höhenprofil Auerhahntrail

Bilder vom Auerhahntrail


"Da Kine vom Kaitersberg" 2016

18.09.2016

4.Internationaler Kaitersberglauf:"Da Kine vom Kaitersberg"; 7,6Km 609Hm

Da Kine vom Kaitersberg wie dieses Event auch liebevoll genannt wird, geht von "Bad Kötzting" zum "Kreuzfelsen" am "Kaitersbergmassiv" hinauf. Start war am "Jahnplatz". Die ersten 1,5Km waren noch relativ flach bis es nach und nach bergauf ging. Während man die ersten Kilometer bis "Reitenberg" noch einigermaßen laufbar sind, verläuft die Strecke kurz danach durch`s "Felsenlabyrinth" bis zum Gipfel den "Kreuzfelsen"(999m). Dieser Part war dann auch sehr technisch so das die meisten (wie ich) hier eher in den "Power Walk" modus umschalteten.

Ich benötigte für den 7,6 Km langen Parcour 52:55min was den 39. Platz in der M30 und den  107.Gesamtrang bedeutete.


Karwendelmarsch 2016

27.08.2016

Karwendelmarsch; 35Km 1617 Hm aufwährts und 1352 abwärts

 Da der Karwendelmarsch immer recht schnell ausverkauft ist meldete ich mich hier bereits letztes Jahr an. Auf dieses Event freute ich mich eigentlich schon das ganze Jahr, denn sowas habe ich (zumindest Wettkampfmäßig) noch nicht gemacht. Es gibt zwei Strecken im Angebot: und zwar einmal die 52Km von Scharnitz nach Pertisau für die es zwei Klassen gibt ("Lauf" und "Marschklasse") und die 35Km als "Marschklasse" für die ich mich entschied. Am Vortag holte ich mir bereits die Startunterlagen ab um am Sonntag früh weniger "Stress" zu haben. Nachdem ich in der Nacht kaum Schlafen konnte gings dann relativ "Früh" nach Scharnitz. Um 6:00 war dann der Start und die "Meute" wurde losgelassen. Zuerst ging es über die erste 13Km durch das malerisch schöne "Karwendeltal" und das bei besten Sommerwetter. So ca. bei Km 9 dann das erste Highlight der Strecke: aus der Entfernung sah man den Sattel wo es Später hinauf ging, im Tal war noch etwas Nebel und genau an diesen Sattel kam gerade die Sonne hervor, ein sehr schönes "Naturschauspiel" . Bei km 13 gings dann diesen Sattel hinauf am Karwendelhaus (1771m) vorbei bis es kurze Zeit später auf einen 5km langen Downhill zum "Kleinen Ahornboden" (1399m) ging. Während die Wege am Anfang noch auf gut ausgebauten Schotterwegen verliefen wurde die Strecke immer "Trailiger" und Anspruchsvoller. Dann gings auf die "Falkenhütte" (1848m) bei Km 29 vorbei an den "Laliderer" Wänden, ein beeindruckendes 90 Grad steiles Felsmassiv das bis auf 2663m Hinaufragt. Dort vorbei ging es über das "Hohljoch" zum Ziel für die 35Km Starter der "Eng", für die 52KM Läufer gings dann weiter über den "Binssattel" nach Pertisau. Für die 35Km lange Strecke benötigte ich 5:02:03h was den 13.Platz in der Männer wertung bedeutete.                    

Höhenprofil Karwendelmarsch

Bilder vom Karwendelmarsch


1. Challenge Regensburg

14.08.2016

1.Challenge Regensburg; 3,8 Km /182 Km /42,2 Km
Da ja Regensburg fast vor der Haustür ist meldete ich mich bereits im Vorjahr bei diesen Rennen an. Dies war dann bereits meine 3."Langdistanz" welche ich bestritt. Geschwommen wurde mit 3,8Km im Guggenberger See hier benötigte ich 1:23:32h. In der Wechselzone (8:17min) angelangt liefen dann die "Vorbereitungen" für die Radstrecke. Der Parcour verlief über "Donaustauf" mit einen Längeren Anstieg nach "Brennberg" in den vorderen  "Bayerischen Wald" und führte dann bergab zum Regensburger Umland und darum herum, das sehr "Windanfällig" war. Die Strecke musste auf 2 Runden bewältigt werden und ergab 182Km mit  971 Höhenmeter wofür ich 6:09:22h benötigte. Dann gings nach Regensburg auf den "Dultplatz" wo die Wechselzone war. Hier stellte ich mein Rad ab und bereitet mich für das Laufen vor(5:29min). Dann ging es zum abschließenden "Marathon" der über die Innenstadt, an der Donau entlang, den Donaupark und wieder zur "Dult" auf 10,5Km verlief. Dei ersten drei Runden verliefen dann noch vielversprechend, doch auf der letzeten Rund musste ich "Federn" lassen. Ich lief in das Ziel am "Regensburger Dom" mit 4:15:21h ein und "finishte" mit einer Gesamtzeit von 12:02:00h , dies ergab den 39.Platz in der M30 und den 222.Gesamtrang.


Trumer Triathlon

17.07.2016

Trumer Triathlon; 1,9 Km /88,5 Km /21,1 Km

Meine nächste Mitteldistanz führte mich wieder nach Österreich ins "Salzburger Land" nach "Obertrum am See". An diesen tag waren die Wetterverhältnisse nicht wirklich Optimal während der Nieselregen eher das geringere "Übel" war, ist der teils heftige Gegenwind das eigentlich "Problem" gewesen. Zum frühen Morgen gings dann auf die Schwimmstrecke die zu zwei runden mit insgesamt 1,9Km bewältigt werden musste hier benötigte ich 39:42min. Raus aus den Wasser in die Wechselzone (9:44min) runter mit den "Neo" Radtrikot überstulpen und eine "Regenjacke" darüberwerfen die aber mehr vor den "Wind" als das "nass" von Oben schützen sollte. Die Radstrecke war 88,5Km lang hatte 930 Höhenmeter und war auf 3 Runden zu je 29,5Km zu Fahren. Wobei die meisten Höhenmeter auf jeder Runde auf den ersten 14,5Km bewältigt werden mussten, am heutigen Tag aufgrund der "Verhältnisse" eine echte Herausforderung der ich mich stellte und die ich in 3:01:21h bewältigte. Dann gings nach einen "kurzen" Wechsel (3:47min) auf`s Laufen. Der Parcour war 21,1Km lang hatte 120Hm und war in 4 Runden zu Laufen. Immerhin wurden die Wetterverhältnisse beim Laufen wieder etwas angenehmer und ich konnte die Strecke mit 1:44:04h beenden. Dies ergab eine Gesamtzeit von 5:38:39h mit den 78. Rang in der M24-39 und den 148.Gesamtrang.


12. Linztriathlon

28.05.2016

12. Linztriathlon - 1,9km / 90km / 21,1km

Zu meiner bereits 10 "Mitteldistanz" gings in  das schöne  Linz in Oberösterreich. Geschwommen wurde im "Pleschinger See" eine 1,9Km lange Schwimmstrecke mit zwei Runden und "Kurzen" Landgang hier benötigte ich 39:12min. In der Weschselzone (5:12min) angekommen entledigte ich mich des "Neo`s" zog mir mein Radltrickot über mit "Armlingen" setze den Helm auf schnappte mein Rad und machte mich auf zum "Welligen" Radkurs. Der Parcour war 90 Km Lang und hatte 1168 Höhenmeter und wurde in 2 Runden zu je 45Km gefahren. Zuerst gings am "Pfennigberg" vorbei Richtung Katzbach dann mit 5,6Km mit 144 Höhenmeter bis Treffling nicht sehr "steiler" Anstieg doch wenn man hier zu schnell "hochballert" hat man bereits zuviel Kraft verbraucht, denn hier ging es später wieder Rauf. Nun gings nach "Katsdorf wieder bergab nur damits mit einen diesmal einen "knackigeren" Anstieg wieder hinauf ging. Die Strecke verlief dann sehr Hügelig bis "Steyregg" von dort konnte man bis "Plesching" etwas Tempo machen, bis es auf die Zweite Runde ging. Nachdem ich 2:55:41h auf Radstrecke brauchte kam ich in der Wechselzone (4:46min) an. Nun hieß Laufschuhe und "Utensilien" an und ab zum Laufen. Die Strecke verlief zu je 4 Runden 5,25Km auf den Donaudamm entlang. Beim Laufen wurde es dann sehr Heiß und eine "Hitzeschlacht". Die ersten 3 Runden lief noch alles super doch die Vierte und letzte Runde war da schon etwas "zäher". Ich benötigte für 21,1 Km lange Strecke 1:48:35h was auf alle drei Distanzen zu meiner zufriedenheit eine Gesamtzeit von 5:33:41h ergab. Damit belegte ichden 67.Rang in der  M-30-39 und den  200.Gesamtplatz.


Halbmarathon Ingolstadt

30.04.2016

Halbmarathon Ingolstadt; 21,1Km

Zu insgesamt 45. Halbmarathon gings dann nach Ingolstadt. Die Strecke ist eigentlich sehr Attraktiv, Flach und schnell das einzigste Problem der Start ist erst 17:00 Uhr und da ist man eigentlich nicht mehr "Taufrisch" wie zur "frühen Morgenssttund". Dies war mir aber vor den Start bewusst und so wollte ich lediglich in einer "Passablen" Zeit finishen. Mit einer 1:31:39h gelang mir dies auch, dies ergab in der M30 den 45. von 392 Plätzen und den 199. von 2203 Leuten in der Gesamtwertung.


Kallmünzer Frühlingslauf 2016

09.04.2016

16. Kallmünzer Frühlingslauf; 10Km

Dieses Event gehört ja mittlerweile auch zu meinen "Pflichtprogramm" und so meldete ich mich diese Jahr wieder an und zwar auf der 10Km Strecke. Die Strecke verläuft größtenteils auf Feldwegen entlang und ist dementsprechend schwieriger zu Laufen als ein "10er" in der Stadt. So lief ich mit einer sehr guten Zeit von 40:50min ins Ziel, was den 5.Rang in der M30 und den 26.Gesamtplatz ergab.


8. Oberpfälzer Winterllaufchallenge 2016 Verbindungslauf 21Km

20.03.2016

8. Winterlaufchallenge; Verbindungslauf Steinberger-Murner See; 21Km

In den Jahren zuvor startete ich hier immer als "Serienstarter", heist für alle drei Läufe. Doch dieses Jahr "begnügte" ich mich mit den Halbmarathon, der vom Steinberger See auf den Radweg Richtung Wackersdorf, weiter zum Kreisel von da an bergab und weiter zum Murner See verläuft. Am besagte See ist dann auch der Wendepunkt der wieder zum Start/Ziel verläuft. Da die Strecke mit seinen 240 Höhenmeter nicht einfach ist und man sich mit der falschen "Renneinteilung" schon am Anfang des Rennens kaputtlaufen kann ging ich das rennen sehr "Verhalten" an. Was sich als "taktisch" sehr Klug herausstellte denn ich hatte ab Km16 noch kraft zum beschleunigen. So lief ich nach 1:30:28h ins ziel ein was den 6. platz in der M30 und den 38. Gesamtrang bedeutete.


23. Johannisbad Therman Marathon in Bad Füssing

14.02.2016

23. Johannisbad Thermen-Marathon; 21,1Km

Da ich hier eigentlich schon immer Starten wollte aber im Winter der Marathon zuviel ist, meldete ich mich hier beim Halbmarathon an. Start ist an der "Therme" in Bad Füssing, am heutigen Tag wollte ich einfach mal anlaufen und sehen was ich drauf habe. Also lie ich die ersten 11,1Km in 48:24 min an da ich bei Km 16 aber merkte das ich noch "Luft" nach oben habe fing ich an deutlich anzuziehen und so benötigte ich für die "restlichen" 10Km 42:29min. Ins Ziel lief ich dann mit 1:30:38h ein, worüber ich mich sehr freute, da ich normalerweise um diese jahreszeit noch nicht so gut "drauf" bin. Dies bedeutete in der M30 den 14. von 62 und in der Gesamtwertung 85. von 634 Läufern.

Anschließen erholte ich mich dann in der "Therme" von den Strapazen denn der Aufenthalt war in den "Startgebühren" mit enthalten.


Spindellauf Im DEZ in Regensburg 2016

09.01.2016

4. Spindellauf im Regensburger DEZ; 21Km/600Hm

Da war es wieder soweit der "Spindellauf" lockte wieder allerhand Teilnehmer ins DEZ. Da die kontigent der Starter sehr begrenzt ist mit 200 Einzelteilnehern und "100 Staffeln" war der Lauf recht schnell "ausverkauf". Das konzept hat sich nicht verändert: die Strecke führt immer noch auf 14 Runden zu je 1,5 Km durch das "Einkaufzentrum" und vorallen die "Parkspindel" hinauf. Start war wieder um 20:30Uhr und der Countdown wurde mit "Whatever you Want" von Status Quo eingeleitet. Bis das ungeduldige Starterfeld mit den "Startschuß" losgelassen wurde. Ich selbst hatte mir Heute nicht viel vorgenommen, nur "Finishen"da ich wusste wie "hart" die Strecke werden kann. Dies spürte ich vor allen gegen Ende, denn die letzten 3 runden waren bei mir nur noch ein Kampf, erst Recht wenn es die "Spindel" rauf ging. Und so kam ich dennoch Glücklich mit einer "respektablen" Zeit von 1:42:52h ins Ziel, was den 10.Rang in der M30 und den 64.Gesamtplatz bedeutete.

<--Spindellauf                                                                          Ergebnisse 2015-->